Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Urkunde von 1143

Diese Urkunde befindet sich im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt. Sie ist auf Pergament geschrieben, 48 cm breit und 65 cm hoch sowie mit dem Siegel des Mainzer Erzbischofs versehen. In dieser Urkunde wird der Ort als Salemannesbrunnen erstmals urkundlich erwähnt und ist wie in der vergrößerten Darstellung auch am Kopf dieser Seite abzulesen.

Der Inhalt dieser Urkunde in verkürzter Form:

Erzbischof Heinrich von Mainz bestätigt dem Kanonikerstift St. Viktor vor Mainz den von Erzbischof Willigis geschenkten Gastungszehnten sowie alle von diesem und seine Nachfolgern geschenkten Zehnten in Kiedrich, Johannisberg und Dulcensheim und genannte Güter-schenkungen Kaiser Otto III.

                                                           (Mainz), 1143 (nach September 27)

 

Unter diesen Güterschenkungen sind einige Dörfer des Erfurter Gebiets, auch Salomonsborn.

Und die Bedeutung des Ortsnamens können sie hier nachlesen.

© HStAD, A 2 Nr. 166/12